FÜR SCHULEN UND PÄDAGOG*INNEN

Jene Personen, die am nähesten dran sind, haben den meisten Einfluss darauf, Mobbing zu beenden!

Das soziale Umfeld der Schule hat wesentliche Einflussmöglichkeiten, um Mobbing zu verhindern und zu beenden.
Unsere Leistungen werden gemeinsam mit der Schulleitung / den verantwortlichen Pädagog*Innen auf die Bedürfnisse und Anforderungen Ihrer Einrichtung zugeschnitten.

… informierend

     Das Mobbing 1x1

Um Mobbing zu verhindern bzw. entgegen zu treten, ist es essentiell zu verstehen, was hinter diesem Gruppenphänomen steckt. Erst dann kann gezielt eingegriffen und nachhaltig verhindert werden.
Unser Konzept „Das Mobbing 1x1“ informiert Sie über Wesentliches zum Thema Mobbing.

Image by You X Ventures

In den Vorträgen & Workshops für Pädagog*Innen „Mobbingfreie Schule“ erfahren Sie u.a.:

  • Definitionen / Abgrenzungen grundlegender Begriffe

  • Welche Dynamiken verursachen Mobbing.

  • Welche Warnhinweise gibt es, wie kann ich Mobbing erkennen?

  • Die Rolle von Schulleitung und Pädagog*Innen

  • Rasches Handeln im Anlassfall – aber wie?

  • Prävention – gemeinsam mobbingfrei!

Unsere Vorträge & Workshops „Hilfe, mein Kind wird gemobbt!“ unterstützen Eltern, Erziehungsberechtigte und andere den Kindern nahestehende Erwachsene beim Umgang mit dem Thema in der eigenen Familie. Dabei stellen wir Ihnen u.a. folgende Informationen und Hilfsmittel zur Verfügung:

  • Wann ist es eigentlich Mobbing?

  • Warum mobben Kinder?

  • Mein Kind tut so etwas nicht!

  • Warum ist gerade mein Kind von Mobbing betroffen?

  • Was kann ich tun? Was sollte ich auf keinen Fall tun?

In unseren Vorträgen & Workshops für Schüler*Innen „Wie kann ich mich vor Mobbing schützen?“ erhalten diese grundlegendes Wissen zum Thema Mobbing. Dadurch wird das Bewusstsein zum Thema gefördert und leistet somit gleichzeitig einen wesentlichen Beitrag zur Mobbingprävention.

  • Definitionen / Abgrenzungen grundlegender Begriffe.

  • Wie kommt es zu Mobbing?

  • Welche Rollen gibt es bei Mobbing? 

  • Welche Rolle nehme ich ein? Muss ich eine Rolle einnehmen?

  • Was kann ich gegen Mobbing tun

Image by Regine Tholen

… begleitend

     Mobbing geht gar

     nicht!

Mobbing ist ein eskalierter Konflikt, in dem das Kräfteverhältnis nicht mehr im Gleichgewicht ist. Es finden immer wieder systematische Angriffe auf eine Person statt, die nicht mehr imstande ist, sich selbst aus dieser Lage zu befreien. Somit ist bei Mobbing rasches Handeln dringend erforderlich!

Maßnahmen gegen akutes Mobbing werden am besten von jenen Pädagog*Innen durchgeführt, die am engsten mit den involvierten Kindern und Jugendlichen verbunden sind.

Durch unsere Fachberatung bekommen Sie Antworten auf offene Fragen. Gemeinsam besprechen wir den Fall an Ihrer Schule und prüfen, ob es sich um Mobbing handelt. Darauf aufbauend legen wir mit Ihnen gemeinsam fest, welche Intervention bzw. Maßnahme passend ist.

Mit unserem Case Management erhalten Sie umfassende Begleitung bei der Durchführung von Interventionsmaßnahmen, um Mobbing zu beenden. 

  • Festlegung der geeigneten Maßnahmen

  • Erstellung eines Maßnahmenplans (Wer? Was? Wann? Wie?)

  • Vorbereitung und Begleitung ausgewählter Pädagog*Innen

  • Unterstützung bei der Kommunikation mit Eltern und Schüler*Innen

  • Begleitung bei der Sicherstellung der Nachhaltigkeit

Immer wieder kann es auch zu vielfältigen, belastenden Situationen im Schulalltag kommen. Als Lebens- und Sozialberaterinnen in Ausbildung unter Supervision, Mediatorin, Pädagogin sowie Konflikt- und Mobbingberaterinnen können wir Sie umfassend beratend unterstützen.

… vorbeugend

     STOP-MOB©

     Werkstatt

Maßnahmen zur Mobbingprävention sollten das gesamte soziale System Ihrer Einrichtung umfassen (Schulleitung, Pädagog*Innen, Schüler*Innen, Schulpsycholog*Innen, Schulärzt*Innen, Jugendcoaches, Hortpädagog*Innen, und andere Mitarbeiter*Innen). Wir unterstützen ihr Team gerne bei der Umsetzung von Maßnahmen.

High Fives

STOP-MOB© Präventionsprogramm

Auf Basis umfassender Gespräche mit der Schulleitung und mit Pädagog*Innen definieren wir gemeinsam den Umfang an Präventionsmaßnahmen an Ihrer Schule. Alle Maßnahmen zusammen bilden das schulspezifische STOP-Mob© Präventionsprogramm zur Schaffung einer gelebten Konfliktkultur. Dies kann unter anderem beinhalten:

  • Schulung von Pädago*Innen, die als Ansprechpersonen für die Schüler*Innen sowie Kolleg*Innen agieren („Inhouse Consulting“).

  • Workshops, die Schüler*Innen sensibilisieren Mobbing zu erkennen und dessen Folgen besser zu verstehen.

  • Das Thema Mobbing in der Schule sichtbar machen (u.a. Anpassung der Hausordnung, Klassenregeln, Informationsplakate, fächerübergreifende Bearbeitung der Themen Konflikt und Mobbing, ...)

​Ein maßgeschneidertes Präventionsprogramm für Ihre Schule sollte langfristig angelegt sein und sicherstellen, dass auch zukünftige Klassen davon profitieren. Evaluierungen internationaler Mobbingpräventionsprogramme zeigen, dass Kontinuität vor Intensität steht. Deshalb ist die Umsetzung eines Präventionsprogramms umfangreich und erstreckt sich über mehrere Monate.

STOP-MOB© Methodenkoffer für Pädagog*Innen:

Mit unserem STOP-Mob© Methodenkoffer stellen wir Ihnen Methoden, Techniken und Übungen zur Verfügung, die rasch und unkompliziert angewendet werden können. Damit fördern Sie ein positives Klassenklima, Wertschätzung und Balance. Durch eine gemeinsam gelebte Konfliktkultur reduzieren Sie Aggressionen und mindern das Risiko von Mobbing.
Dabei wird die Beziehungsqualität zwischen Lehrenden und Schüler*Innen in den Fokus gerückt, die für Mobbingprävention eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt.

STOP-MOB© Workshops für Schüler*Innen:

Unsere Workshops werden nach vorbereitenden Gesprächen mit Direktion und Klassenlehrer*Innen auf die jeweilige Klasse zugeschnitten. Dabei werden – je nach Bedarf – folgende Themen mit den Schüler*Innen bearbeitet:

  • Was ist ein Konflikt

  • Was ist Mobbing

  • Konfliktsprache

  • Konfliktkultur

  • Gemeinsamkeiten sichtbar machen, Zusammengehörigkeitsgefühl steigern

  • Dynamiken erkennen

  • Zivilcourage wecken

  • Empathiefähigkeit steigern

  • Achtsamkeitstraining zur Förderung der Impulskontrolle und zur Stärkung des Selbst