FÜR ELTERN

Wenn das eigene Kind zum Mobbingbetroffenen wird, schmerzt das auch die Eltern ungemein! Man fühlt sich selbst persönlich angegriffen. Sorge, Betroffenheit und Wut sind nur einige Gefühle, die die Eltern überschwemmen.

Trotzdem - versuchen Sie so gut wie möglich, ihre eigenen Emotionen im Hintergrund zu lassen damit Sie bestmöglich für Ihr Kind da sein können. Ein ruhiges und stabiles familiäres Umfeld ist wichtig für das betroffene Kind. Hier hat es eine sichere Umgebung und bekommt von den Anfeindungen eine Auszeit. Hier schöpft es Kraft und Mut.

Unternehmen Sie keine unüberlegten Schritte! Meist macht das die Situation noch schlimmer und Ihr Kind zieht sich vielleicht zurück und sucht nicht mehr das Gespräch mit Ihnen.


Wir unterstützen Sie in dieser schwierigen Zeit.

BERATUNG

Wir bieten Einzelberatung für Eltern, um sie und ihr Kind gezielt zu unterstützen. Dabei erarbeiten wir gemeinsam Maßnahmen, damit sie Ihr Kind bestmöglich unterstützen. Sie bekommen Hilfe, bei Gesprächen mit der Schule. Ziel ist es, Mobbing so rasch wie möglich zu beenden. Ihr Kind soll nicht weiter dieser Belastung ausgesetzt sein!

Beratung

VORTRÄGE

Wir informieren Eltern über die grundlegenden Fakten bei Mobbing.
Was passiert da genau? Warum passiert das gerade diesem Kind? Gibt es Risikofaktoren, die ein Kind eher zum Mobbingbetroffenen bzw. Mobbingakteur macht? Was hilft, um nicht in ein depressives Loch zu fallen?

MEDIATION

Wenn es scheinbar unüberbrückbare Zwistigkeiten zwischen Schüler*Innen gibt, kann eine Mediation helfen, die Blickrichtung zu ändern um „in die Schuhe des anderen zu schlüpfen“.
Eine Mediatorin ist eine neutrale Person, die die Konfliktparteien dabei unterstützt selbstverantwortlich lebbare Lösungen zu finden. Dabei wird die Mediatorin nie selbst Lösungsvorschläge bringen oder diese beurteilen.
Durch Mediation wird das Konfliktbewusstsein gestärkt und beeinflusst die gelebte Konfliktkultur. Oft können in Zukunft Auseinandersetzungen besser selbst gelöst werden.

Schiedsrichter